Lion

"Der beste Weg sich selbst zu finden ist es, sich für das Wohl anderer einzusetzen." Mahatma Gandhi

Jahresmotto unserer Präsidentin 2020/2021
Maike Arnswald

"Offenes Ohr für die Not anderer"

"Der Damen Lions Club Hofheim Rhein-Main hilft dem FeM Mädchenhaus Frankfurt mit 2.600 Euro für psychologische Betreuung und auch der Arbeitskreis Tschernobyl-Kinder wurde ebenfalls von den Lions Damen mit einer Spende bedacht"

Quelle: Hofheimer Zeitung Dienstag 23. März 2021

Unsere Förderprojekte

Lions initiieren ehrenamtlich eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte. Denn ein Lion zu sein bedeutet, mit gutem Beispiel voranzugehen und für humanitäre Zwecke in Aktion zu treten.
Gemeinsam tun wir Gutes – in unserer Nachbarschaft genauso wie in aller Welt. Dabei ist es unserem Club eine ganz besondere Herzensangelegenheit, das Leben von bedürftigen Frauen und Kindern besser zu machen und sie sozial und finanziell zu unterstützen – immer mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. 

Unsere Förderprojekte

Lions initiieren ehrenamtlich eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte. Denn ein Lion zu sein bedeutet, mit gutem Beispiel voranzugehen und für humanitäre Zwecke in Aktion zu treten.
Gemeinsam tun wir Gutes – in unserer Nachbarschaft genauso wie in aller Welt. Dabei ist es unserem Club eine ganz besondere Herzensangelegenheit, das Leben von bedürftigen Frauen und Kindern besser zu machen und sie sozial und finanziell zu unterstützen – immer mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. 

Created with Sketch.

Zur Unterstützung der Arbeit der gemeinnützigen AIDS-Aufklärung e.V., Frankfurt, hat der Damen-Lions Club Hofheim Rhein-Main im Jahr 2005 eine Spende von € 5.000,- überreicht. 2006 wurde in Zusammenarbeit mit Schülern der Montessori Schule Hofheim eine Aufklärungsbroschüre erarbeitet : „... aber sicher! Informationen für Jugendliche über Liebe, Sexualität und AIDS“. Der LC unterstützte das Projekt mit € 2.500,- um 8.000 Broschüren zu drucken. Sie kommen überwiegend bei Projekttagen in Schulen zum Einsatz. Mit dem Erlös des Golfturniers 2007 in Höhe von € 3.000,- wurde der Nachdruck dieser Broschüren unterstützt. Das Golfturnier 2009 ermöglichte eine weitere Spende der beiden Hofheimer Lions Clubs in Höhe von € 10.000,- an die AIDS-Aufklärung.

Der DamenLions Club Hofheim Rhein-Main beteiligt sich zum Welt-Aids-Tag seit 2007 jedes Jahr im Haus der Jugend in Hofheim an der Veranstaltung „Rock gegen AIDS“. Das Team Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Hofheim hatte ein breit gefächertes Programm auf die Beine gestellt mit Informationsständen vom Frauenbüro der Stadt Hofheim, vom Verein Aids-Aufklärung e.V., vom ZJS (Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe), der Medienstation des Teams Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Hofheim und des Hofheimer Damen-Lions Clubs. Zu der Veranstaltung kamen fast 400 Besucher.

Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 startete die Postkartenaktion „aus 8 mach 4!“, bei der online und per Postkarte abgestimmt werden konnte. Die 4 interessantesten Motive wurden zum Welt-AIDS-Tag gedruckt und werden bei der Prävention in Schulen eingesetzt. Ermöglicht wurde dies durch die finanzielle Unterstützung des Damen-Lions Clubs Hofheim Rhein-Main, des BKK Landesverbandes Hessen und des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank Hessen e.G.

2009 bot ein Kunstprojekt Schülern und Künstlern aus dem Rhein-Main-Gebiet die Möglichkeit, sich mit Themen rund um HIV und AIDS – den Schutzmöglichkeiten oder der Unterstützung für Betroffene – zu befassen. Im November stellte der bekannte Wirtschaftsjournalist Frank Lehmann über 60 der entstandenen Bilder vor. Der Erlös aus der Versteigerung erbrachte € 900,- für die AIDS Aufklärung e.V.

2010 fand erneut die Veranstaltung "Rock gegen AIDS" im Jazzkeller der Stadt Hofheim statt, an der ca. 200 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren teilnahmen. Ein Team des Hofheimer Damen Lions-Clubs und der Aids-Aufklärung bestückten den Informationsstand und verteilten selbstgefertigte Aids-Buttons sowie diverse Broschüren. Bei rockiger Musik und guter Stimmung nahmen die Jugendlichen das Angebot mit großem Interesse auf. Aids ist für sie kein Fremdwort mehr. Durch viele Aktivitäten zum Thema "AIDS" werden sie immer wieder daran erinnert.

Bandwettbewerb "Next Local Hero"

Created with Sketch.

Das Team Jugendarbeit der Stadt Hofheim veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Club der Jazzfreunde e.V., dem Damen-Lions-Club Hofheim/Rhein-Main und der Jugend- und Drogenberatung Hofheim die Konzertreihe "Next Local Hero", einen Musikwettbewerb für junge NachwuchsmusikerInnen aus dem Main-Taunus-Kreis. 

HOFHEIM. Die Lebendigkeit der Musikszene im Main-Taunus-Kreis ist unbestritten. Bands und Künstler/innen jeder musikalischen Stilrichtung sind in den Proberäumen und auf den Bühnen der Region aktiv, bereichern die kulturelle Landschaft mit ihrem Engagement und ihrer Kreativität und treffen dabei auf interessierte und begeisterte Zuhörer aller Geschmäcker und Altersgruppen.
Ein Großteil insbesondere der Nachwuchsmusiker/innen kann indes nur schwerlich in den Genuss solcher verdienter Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit gelangen; an angemessenen Auftrittsmöglichkeiten insbesondere für Newcomer mangelt es nach wie vor. Diesem Nachwuchs den Boden zu bereiten, sie auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu bringen, ist eine bedeutsame Aufgabe nicht nur regionaler Kultur-, sondern auch und gerade Jugendförderung. Schließlich sind die positive Wirkung des Musikmachens und -hörens, sowie die zentrale Stellung von Musik im Leben junger Menschen schon lange kein Geheimnis mehr. 

In diesem Horizont von Jugend- und Kultur organisieren das Team Jugendarbeit der Stadt Hofheim und der Club der Jazzfreunde e.V. mit freundlicher Unterstützung des Damen-Lions-Clubs Hofheim/Rhein Main und der Jugend- und Drogenberatung Hofheim den Bandwettbewerb "Next Local Hero". Ohne die besondere finanzielle Unterstützung des Damen-Lions-Clubs wäre die Konzertreihe nicht zu realisieren. 

Der Bandwettbewerb ist als Konzertreihe mit fünf Veranstaltungen von März bis April konzipiert. Nach vier Vorentscheiden, die im Jazzkeller Hofheim ausgetragen werden, sollen aus den bis zu 16 Newcomer-Bands diejenigen vier hervorgehen, denen das kritische Publikum und die Jury besonders gewogen sind. Beim spannenden Finale, dessen Austragungsort zu bestimmen ist, wird schließlich der große Gewinner gekürt. Als Preise winken professionelle Studioaufnahmen im Tonstudio des Haus' der Jugend Hofheim, sowie ein Gutschein bei einem Musikversandhaus im Wert von 150€. Mehr noch als diese Preise sind es die Veranstaltungen selbst und deren Öffentlichkeitswirksamkeit, die den großen Gewinn einer solchen Veranstaltungsreihe für MusikerInnen, MusikhörerInnen und NachtschwärmerInnen darstellen.

Blindenanstalt

Created with Sketch.

Aus dem Erlös der ersten Kalenderactivity 1999 spendete der Club DM 18.000,- zum Kauf eines Kleinbusses für die Stiftung Blindenanstalt Frankfurt am Main.

Brillensammlungen - Recycle for Sight

Created with Sketch.

Gebrauchte Brillen werden regelmäßig gesammelt und über Lions International an Bedürftige in den Entwicklungsländern weitergereicht. Seit über 80 Jahren sammeln Lions-Clubs und Distrikte in den USA, Kanada, Europa und verschiedenen anderen Ländern gebrauchte Brillen und verteilen sie an bedürftige Menschen in Entwicklungsländern. Seit 1996 wurden über 37 Millionen Brillen gesammelt, wobei die Zahl der Spenden pro Jahr dank der Lions-Clubmitglieder stetig anwächst. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass die Sehkraft eines Viertels der Weltbevölkerung mithilfe von Korrekturgläsern verbessert werden kann. Das bedeutet, dass bei 500 Millionen Menschen Sehmängel auf einfache Weise behoben werden könnten. Die Wiederverwertung einer Bille kostet nur acht Cent. Im Gegensatz dazu sind die Ausgaben für die Korrektur von Sehschwäche für die Menschen in Entwicklungsländern astronomisch hoch. In vielen Ländern entsprechen die Kosten einer Augenuntersuchung einem Monatsgehalt. Selbst wenn sich die betreffende Person diese extrem hohen Kosten leisten kann, ist ein Besuch beim Arzt oft nur unter großen Schwierigkeiten möglich. Meist gibt es nur einen Arzt fü